Best Practice – Supervision für Therapeuten (Gruppenkurse)

Hast Du kurzem Deine Ausbildung zur TherapeutIn abgeschlossen? Dann hast du dir die aktuellsten Kenntnisse erarbeitet aber hast noch wenig Erfahrung in der Praxis?

Bist du schon seit vielen Jahren als TherapeutIn tätig? Dann hast du einen reichen Fundus an Erfahrung aber dir fehlen die aktuellsten Kenntnisse der Komplementärtherapie?

Was haben diese Fragen mit «Best Practice» zu tun?

Eine gute Handlungsgrundlage baut auf Wissen, Anwendung, Beobachtung, Reflexion und Evaluation auf. In einer Gruppen-Supervision kombinieren wir all diese Elemente und lernen ganz gezielt voneinander. Wir profitieren voneinander indem wir für uns neue Sichtweisen kennen- und anwenden lernen. Dadurch wird unser Bewusstsein und das aufmerksame Arbeiten als Therapeutin geschärft. Unsere Arbeitsschritte und der Prozess werden klarer und effizienter. Für eine qualitativ hochstehende Prozessgestaltung müssen wir die Eigenreflexion fördern. Das heisst wir müssen dazu bereit sein unsere eigene Arbeitsweise und die Haltung als Therapeutin kritisch hinterfragen zu wollen. 

Wichtig ist in diesem Zusammenhang zu erwähnen, dass es in der Best Practice Supervision in keiner Art und Weise um technische Fähigkeiten der Methode APM geht, denn dazu sind unsere hochstehenden Radloff Fortbildungen gedacht. Es geht hiermit um die Qualifikation und Haltung als Therapeut im Umgang mit sich selbst, mit den Klienten und mit herausfordernden Arbeitssituationen im praktischen Alltag.

Konkret heisst das zum Bsp. nicht: «Was mache ich, wenn meine Patientin Migräne hat»?  Dies wäre eine technische Frage in Bezug auf unsere Methode und gehört nicht in die Supervision. 

Ziele:

  • Lösungsansätze für die eigene Praxis erkennen
  • Bewusstes stärken der therapeutischen Ressourcen
  • Erarbeitete Veränderungsmöglichkeiten spielerisch in den Praxisalltag einbringen
  • Neue Sichtweisen durch die Vielfalt verschiedener Blickfelder gewinnen
  • Erhöhte Motivation und bewusstes Vorgehen in der täglichen Berufspraxis
  • Persönliche und berufliche Bereicherung durch die Anregungen in der Gruppe

Voraussetzungen:

Bereitschaft zur persönlichen Auseinandersetzung

Mitbringen:

Eine konkrete und klare Fragestellung aus dem eigenen Praxisalltag (Möglichst nur in einem Satz formuliert)

Höhere Fachprüfung HFP der OdA KT

Für die Zulassung zur höheren Fachprüfung HFP der OdA KT wird eine Weiterbildung in der Form von 36 Stunden supervidierte Praxis verlangt. Die Supervision kann in der Gruppe oder auch als Einzelsitzung gebucht werden und muss von einer, von der OdA KT anerkannten Supervisorin geleitet werden.

Der Bund (SBFI) vergütet 50% dieses Kurses nach der erfolgten HFP-Prüfung.

Kursdatum

Montag 16.11.2020 / 13:00 – 16:00 Uhr
Dienstag 19.01.2021 / 9:30 – 12:30 Uhr
Dienstag 23.02.2021 / 13:00 – 16:00 Uhr
Dienstag 15.06.2021 / 9:30 – 12:30 Uhr
Dienstag 30.11.2021 / 13:00 – 16:00 Uhr

Kurskosten, je nach Gruppengrösse

Bei 3 Personen pro Person CHF 150.- / Nichtmitglieder CHF 170.-
Bei 4-5 Personen pro Person CHF 130.- / Nichtmitglieder CHF 150.-
bei 6-7 Personen pro Person CHF 120.- / Nichtmitglieder CHF 140.-

Die Anzahlung von CHF 120.- (CHF 140.- Nichtmitglieder) ist innert 30 Tage, jedoch spätestens vor dem Kurs fällig. Der Restbetrag wird je nach Gruppengrösse 10 Tage nach dem Kurs fällig.

Kursort & Leitung

Praxis ChiVeda, Janine Breetz, Aarbergergasse 56, 3011 Bern

Janine Breetz: Master in Systemisch, Lösungs- und Ressourcenorientierter Beratung Zhaw / IAP, Weiterbildung und Erfahrung in Psychodramatherapie, Anerkannte Supervisorin der OdA KT und Leitung Intervision APM nach Penzel.

Anmeldung

Geschäftsstelle APM Radloff – 071 298 40 26 – info@apm-radloff.ch

Du bekommst eine Anmeldebestätigung inkl. einer Rechnung innert einer Woche. Falls nicht, unbedingt Kontakt mit unserer Geschäftsstelle aufnehmen.

Strasse, PLZ, Ort